Menü anzeigen

Wer kann einen guten Immobilienmakler in Paderborn empfehlen?

Bewertungsportale: Wie Sie sich im Mitmach-Web zurechtfinden werden

Bewertungen von Immobilienmaklern im Internet

 

Die Zeiten, in denen das World Wide Web ein reines Informationsmedium war, sind lange vorbei. Aus eindimensionaler Kommunikation sind in den letzten Jahren Interaktion und Interaktivität entstanden. Das Ergebnis: Die heutige Netzrealität mit ihren vielseitigen Bewertungsmöglichkeiten beeinflusst uns immer stärker. Und damit auch unsere Meinungen und Entscheidungen. Das zeigen auch aktuelle Studien: Jeder zweite Internetnutzer wird inzwischen durch Nutzermeinungen zu Marken, Produkten und Dienstleistungen beeinflusst. Über 50 Prozent davon halten diese Userkommentare für informativer als andere Quellen. Doch wie vertrauenswürdig sind Nutzermeinungen wirklich?

Jeder kann Bewertungen und Erfahrungsberichte zu Maklern veröffentlichen

Die riesige neue Medienvielfalt ist komplex und undurchsichtig. Und: Sie hat eine Menge Folgen. Für Nutzer und für Unternehmen gleichermaßen. Je mehr Nutzer von reinen Mitlesern zu Mitmachern und Kritikern werden, desto spezifischer werden auch die Plattformen, in denen gepostet und bewertet wird. Davon ist auch das Immobiliengewerbe nicht ausgenommen. Ganz im Gegenteil. Hier wird immer stärker und häufiger bewertet. Eine gute Hilfestellung für alle, die auf der Suche nach einem Immobilienmakler sind, oder?

Genau hinschauen lohnt sich – Wo findet man Bewertungen zu Immobilienmaklern

Doch welche Portale sind seriös? Wo wird ehrlich bewertet? Und wer bewertet da eigentlich genau? Fragen, die sich jeder stellen sollte, der mit Quellen und Informationen seriös und sicher umgehen möchte. Wer seine Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Immobilienmakler von Nutzermeinungen im Netz abhängig macht, der sollte sich die Zusammensetzung der Meinungen ebenso anschauen, wie die möglichen Ziele der Portale, auf denen die Bewertungen zu finden sind.

Zunächst gilt es, ein gutes Auge zu haben. Wer sich ein einigermaßen klares Bild verschaffen möchte, der sollte nicht nur auf ein Portal vertrauen, sondern sich die Mühe machen, die Portal-Landschaft genauer zu erkunden. Hier einige Anhaltspunkte, die helfen, Bewertungen realistisch einordnen zu können.

Frage 1: Wie themenspezifisch ist das Portal?

Bauchladen-Mentalität versus Spezifizierung

Neben den vielen Adress- und Dienstleistungsportalen wie Golocal oder Klicktel können User auch beim Suchmaschinen-Primus Google bewerten. Gut und schön. Das Problem wird allerdings schnell deutlich: Hier werden Handwerker ebenso bewertet wie Friseure, EDV-Techniker oder Ärzte. Eine individuelle und auf die Branche zugeschnittene Bewertungs-Arithmetik darf der Leser also nicht erwarten. Dabei ist das gerade beim Immobiliengeschäft, in dem absolutes Vertrauen und hohe Kompetenz eine ständige Symbiose eingehen, besonders wichtig. Wenn ein Portal nach einem Friseurbesuch dieselben Fragen stellt, wie nach einem Hausverkauf, dann wird die abgegebene Bewertung weder auf individuelle Fragestellungen eingehen können, noch ausgereift sein.

Ausdrücklich themenspezifisch stellen sich hingegen Immobilienscout und Maklerempfehlung auf. Welche Tücken da lauern können, lesen Sie jetzt.

Frage 2: Welche Bewertungsmöglichkeiten gibt es?

Punktevergabe versus Freifelder

Etabliert aufgrund der einfachen und schnellen Bedienung hat sich in den Bewertungsportalen das Sternchensystem. Dabei werden Einzelleistungen meist auf einer Skala von einem bis fünf Sternen bewertet. Je mehr Sterne, desto exzellenter die Leistung. Anschließend setzt das Portal die abgegebenen Einzelbewertungen zu einer Gesamtbewertung des einzelnen Users zusammen, die dann als kleiner Teil das momentane Ranking des bewerteten Immobilienmaklers beeinflusst. Um die Leistungen des Immobilienmaklers detaillierter erläutern zu können, gibt es auf den meisten Portalen außerdem ein Feld für freien Text, der aufgrund seiner individuellen Aussage aber nicht in die Gesamtbewertung des Users einfließen kann.

Wer auf der Suche nach einem Immobilienmakler ist, für den dürften vor allem die Freitexte der User von Interesse sein, da diese inhaltlich stärker in die Tiefe gehen und Standpunkte beleuchten, die über die festgelegte Abfrage von Dienstleistungs-Aspekten hinausgehen. Außerdem: Jemand, der die Zeit und Muße hat, einen Freitext hinzuzufügen, hat sich mit seiner Bewertung möglicherweise intensiver beschäftigt, als jemand, der kurzerhand ein paar Sterne vergibt. Das Immobilienportal Immobilienscout fällt aus dieser Tabelle aus zweierlei Gründen heraus: Einerseits können User hier keinen Freitext eingeben, was zwar die Vergleichbarkeit der Bewertungen erhöht, dafür aber deren Individualität einschränkt, andererseits können hier nur User bewerten, die über Immobilienscout auch Kontakt zu einem Makler aufgenommen haben. Insofern schränkt Immobilienscout seinen Nutzerkreis stark ein, was die Authentizität und die wünschenswerte Vielseitigkeit der Bewertungen in Frage stellt.

Vorsicht geboten ist übrigens bei Voreinstellungen, bei denen bei einer „Ja/Nein“-Frage bereits das „Ja“-Kästchen vorausgefüllt ist. Das führt einerseits dazu, dass der User die Frage überlesen könnte, weil ja bereits etwas ausgefüllt ist, andererseits wird er in seiner Meinung unbewusst beeinflusst. Wenn möglich, überprüfen Sie vorher einmal aus Sicht des Bewertenden, welche Möglichkeiten ihm tatsächlich für eine faire Bewertung gegeben werden.

Frage 3: Wer bewertet da eigentlich?

Authentizität versus Anonymität

Man muss keine psychologischen Expertenkenntnisse zu haben, um zu wissen: In der Anonymität der Masse urteilt man anders, als unter Angabe des eigenen Namens. Das ist auch in Bewertungsportalen nicht anders. Auffällig ist dies besonders bei außergewöhnlich negativen Bewertungen. Ohne Angabe des Namens verlieren diese stark an Glaubwürdigkeit. Gleichsam gilt das für eine Vielzahl ausgesprochen guter Bewertungen. Bei den meisten Portalen ist eine Anmeldung erforderlich, um eine Bewertung abgeben zu können, was zumindest ein Mindestmaß an Authentizität und Ehrlichkeit sicherstellt. Der Nachteil: Dem Bewertenden steht die Hürde einer lästigen Anmeldung im Wege, die er aus Zeitnot oder Unlust nicht in Kauf nehmen möchte. Bewertungen gehen hier also möglicherweise verloren.

Wo eine anonyme Bewertung möglich ist, ist besondere Vorsicht geboten. Die abgegebenen Bewertungen werden zwar von einer portalinternen Redaktion vor der Freigabe und Veröffentlichung geprüft, um inhaltliche Richtigkeit kann es da aber wohl kaum gehen. Unbeantwortet bleibt in jedem Fall auch die Frage, nach welchen Kriterien die Portale Bewertungen freigeben oder zurückweisen.

Frage 4: Aus welcher Sicht wird bewertet?

Käufer oder Eigentümer?

In kaum einer Branche bringt ein Dienstleister zwei derart unterschiedliche Kundengruppen zueinander, wie in der Immobilienbranche. Eigentümer und Käufer bringen nicht nur unterschiedliche Voraussetzungen mit, sondern auch vollkommen andere Wünsche und Bedürfnisse. Das spiegelt sich natürlich auch in den Bewertungen wider. Das Problem: Außer in dem Portal Maklerempfehlungen nimmt keine einzige Webseite dieses wichtige Unterscheidungskriterium in seine Bewertungsauswahl auf. Das macht die Bewertungen deutlich schlechter verifizierbar und führt dazu, dass Leser aufgrund falscher Zielgruppenkriterien urteilen.

Frage 5: Wie sehr mischen Makler selbst den Bewertungsmarkt auf?

Gleichförmigkeit versus Individualität

Das Internet hat eine neue Form des anonymen Austausches möglich gemacht, den selbst soziale Netzwerke, in denen doch vermeintlich mit dem eigenen Namen agiert wird, nicht wettmachen können. So sehr Name, Wohnort und die gesamte Bewertung auch Authentizität ausstrahlen mögen, ist eine 100 prozentige Sicherheit nie gegeben. Auffällig wird es vor allem dann, wenn Bewertungen immer nach dem gleichen Schema abgegeben werden. Das lässt sich beispielsweise an ähnlichen Formulierungen, sich wiederholenden Rechtschreib- und Grammatikfehlern oder einer ähnlichen zeitlichen Abfolge von Bewertungen erkennen. Auch auf immer die gleiche Weise konstruierte Benutzernamen können darauf hindeuten, dass es sich um fiktive Bewertungen handelt.

Fazit: Warum Bewertungsportale als Entscheidungshilfe dienen können.

Es liegt in der Natur des Menschen, die eigenen Entscheidungen von den Erfahrungen und Einflüssen Anderer in gewisser Weise abhängig zu machen. Das ist nicht schlimm. Ganz im Gegenteil, es ist sehr richtig; schließlich geht diesem Entscheidungsprozess der Grundgedanke voraus, von den Erfahrungen Anderer profitieren zu können und Fehler, die schon einmal gemacht wurden, nicht noch einmal zu machen. Voraussetzung dafür ist allerdings ein selbstbewusster und kritischer Umgang mit den genannten Portalen. Im wahren Leben würden Sie sicherlich auch zwischen der Empfehlung Ihres besten Freundes und der einer entfernten Bekanntschaft unterscheiden. Schließlich attestieren Sie Ihrem Freund, dass er an Ihrem Wohlergehen interessiert ist. Warum sollten dieser kritische Umgang und die unterschiedliche Bewertung von Empfehlungen bei Bewertungsportalen aufhören? Sofern möglich, sollten Sie deshalb folgende Punkte beachten:

1. Überblick verschaffen:

Wenn in einem Portal negative Einträge überwiegen, kann das in einem anderen schon ganz anders aussehen. Nehmen Sie sich deshalb die Zeit und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Portalwelt. Hier einige Portale zum Nachlesen:

Golocal

Goyellow

Klicktel

Yelp

Cyclex

Yellowmap

Stadtbranchenbuch

Meinestadt

Immobilienscout

Maklerempfehlung

pointoo

 

2. Umfangreiche Bewertungen bevorzugen:

Schön, wenn ein Immobilienmakler viele gute Bewertungen hat. Qualitativ hochwertig wird die Bewertung jedoch am ehesten, wenn sie durch eigene Textpassagen des Bewertenden aufgefüllt wird. Das verstärkt die Glaubhaftigkeit und gibt Lesern deutlich mehr Einblicke in das Verhältnis, das zwischen Kunde und Dienstleister bestanden haben muss, als wenn dieses nur mit Sternen beschrieben wird. Sollte nur eine Sternchenvergabe existieren, ist eine Differenzierung wichtig. Wird der Bewertende nur gefragt, wie empfehlenswert ein Dienstleister ist, bringt das dem Leser kaum Mehrwert!

3. Bewertungen kritisch vergleichen:

Wenn die Usernamen der Bewertenden höchstens zwischen Marco M. , Simon B., Maik K. und Christian I. variieren, dann können Sie daraus noch keinen Betrug ableiten, hellhörig werden sollten Sie aber in jedem Fall. Auch immer gleiche dialektische Einschläge, Rechtschreibfehler oder chronologische Einstellungszeitpunkte von Bewertungen können darauf hindeuten, dass ein Dienstleister seine Bewertungen positiv „frisieren“ möchte.

4. Wenige Bewertungen noch kritischer sehen:

Wenn nur wenige Bewertungen vorhanden sind, kann eine negative bereits den Gesamtschnitt und den Eindruck des Lesers stark nach unten korrigieren. Seien Sie bei wenigen Bewertungen also besonders kritisch, da sie keine statistisch relevante Größe darstellen.

5. Realistisch bleiben: Sie kennen es von sich selbst:

Jemanden bewerten tut man vor allem dann, wenn die Leistungen besonders schlecht oder herausragend gut waren. Das große und breite Mittelfeld fehlt in Bewertungsportalen meist. Insofern stellen selbst große Mengen an Bewertungen keine repräsentative Größe dar.

6. Den persönlichen Kontakt suchen:

Sicherlich können Sie sich mit dem Blick in Bewertungsportale ein gutes Polster an Sicherheit anlesen, schlussendlich ist es aber der persönliche Kontakt, der überzeugt. Wenn Sie unsicher oder auf eine negative Bewertung gestoßen sind, fragen Sie doch einfach mal nach. Ein seriöser Immobilienmakler wird sich Ihren Fragen sicherlich gerne annehmen.

Übrigens: Auch die Kommunikation des Maklers auf den Bewertungsportalen kann Aufschluss über Service und Kundenorientierung geben. Ein Immobilienmakler, der sich sowohl für positive Bewertungen bedankt, als auch negative Bewertungen annimmt und eine einvernehmliche Lösung zu finden versucht, kann seine Online-Reputation deutlich aufwerten. Achten Sie mal drauf!

Und so gehen wir von thater IMMOBILIEN Paderborn mit diesem Thema um

Was Kunden von unserer Dienstleistung halten, dass interessiert uns von thater IMMOBILIEN Paderborn natürlich brennend. Nach jedem Immobilienverkauf lassen wir uns über ein Zeugnis sowohl vom Verkäufer als Auftraggeber, wie auch von dessen Käufer bewerten.

Um ein vergleichbares Bild zu bekommen, werden einzelne Leistungspunkte über Schulnoten bewertet. Zusätzlich möchten wir wissen wie wahrscheinlich es ist, dass uns der Kunde an gute Bekannte weiterempfehlen würden. Als letztes können unsere Kunden die eigene Bewertung persönlich begründen. So erhalten wir ein gutes Bild davon, wie andere unsere Dienstleistung sehen.

Wie sowas dann aussieht, dass sehen Sie in unseren Referenzen bzw. als Zusammenfassung in unserer Leistungsbilanz.

Rechnen Sie doch mal mit uns ab!

Sie hatten schon einmal Kontakt mit uns? Ein Angebot angefordert? Waren mit uns im persönlichen Beratungsgespräch oder haben eine Immobilie besichtigt? Uns von thater IMMOBILIEN liegt die statistische Aufbereitung unserer Arbeit und Ergebnisse sehr am Herzen. Wir wissen: Nur so ist eine stetige Verbesserung unserer Leistungen möglich. Deshalb fragen wir Sie: Geht unsere Rechnung auf? Wie finden Sie uns? Sind Sie zufrieden?

Sagen Sie es uns am besten bei Google und damit allen neuen Kunden, die dadurch eine deutlich bessere Entscheidungsgrundlage bekommen.

Eine Bewertung können Sie dort allerdings nur abgeben, wenn Sie bereits ein bestehendes Kundenkonto bei Google+ nutzen. Denn: Um Missbrauch auszuschließen, löscht Google alle Bewertungen von neu erstellten Google+ Konten, die nur zwecks einer Bewertungsabgabe erstellt wurden. Was vielen nicht bewusst ist: Ein Google+ Konto haben Sie meistens automatisch auch dann, wenn Sie ein Smartphone oder Tablet mit Android-Betriebssystem nutzen.

Und so funktioniert eine Google-Bewertung

Sie sind mit Ihrem Android-Smartphone oder Tablet online:

  1. Klicken Sie hier um zur Bewertung zu kommen…
  2. Drücken Sie den Knopf mit dem Stift und vergeben Sie Ihre Bewertung

Sie haben ein Google+ Konto und sind per PC, iPad oder iPhone online:

  1. Melden Sie sich zuerst bei Google mit Ihrem Google+ Konto an
  2. Klicken Sie hier um zur Bewertung zu kommen…
  3. Drücken Sie den Knopf mit dem Stift und vergeben Sie Ihre Bewertung

Welche Erfahrungen haben andere mit uns als Immobilienmakler gemacht?

Das schöne am Internet ist, man kann sich schnell und neutral informieren. Schauen Sie doch mal bei Google wie wir von thater IMMOBILIEN Paderborn unter den nachfolgenden Suchbegriffen abschneiden. Einfach den Suchbegriff anklicken und Google zeigt Ihnen das Ergebnis:

Immobilienmakler Paderborn Bewertungen

Immobilienmakler Paderborn Empfehlungen

Immobilienmakler Paderborn Erfahrungsberichte

Bester Immobilienmakler in Paderborn